LEISTUNGEN


Implantologie
Allgemeine zahnärztl. Chirurgie
Behandlung von Angstpatienten
Lachgas und orale Sedierung
Vollnarkose
Parodontologie
Prophylaxe
Prothetik
Konservierende Zahnheilkunde
Kinderzahnheilkunde
Kiefergelenkdiagnostik
Schnarchtherapie
Kosmetische Zahnmedizin
Tipps für die Zahnpflege
 
Tipps für die Zahnpflege
Zahnmedizinische Vorbeugung hat das Ziel, die Zähne und das Zahnfleisch gesund zu erhalten. Gern unterstützen wir Sie hierbei mit vielfältigen Maßnahmen.

Für den Erfolg ist es jedoch entscheidend, dass jeder Patient zuhause regelmäßig selber Vorsorge betreibt, indem er seine Zähne reinigt und sich gesund ernährt.
 
 
 
Die Ursachen für die kariöse Zahnzerstörung und zugleich für Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis) sind bakterielle Beläge (Plaque). Daher muss die Plaque entfernt werden. Dies bedeutet regelmäßige und sorgfältige Reinigung der Zahnoberflächen und Zahnzwischenräume. Die wichtigsten Hilfsmittel hierzu sind Zahnbürste, Zahnpasten und Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten. Wir empfehlen unseren Patienten meist die Nutzung moderner, elektrischer Schallzahnbürsten, die durch ihre hohe Schwingungsfrequenz, bei richtiger Handhabung, eine höhere Effizienz als Handzahnbürsten aufweisen. Auch für Kinder gibt es im Handel geeignete elektrische Zahnbürsten, die das Zähneputzen sehr erleichtern.

Der Reinigungseffekt des Zähneputzens wird durch Zahnpaste wesentlich unterstützt. Die verwendete Zahnpaste sollte grundsätzlich Fluorid enthalten. Für Kinder sind spezielle Zahnpasten zu empfehlen.

Eine gute Zahnbürste und eine fluoridhaltige Zahnpaste können jedoch nur wenig bewirken, wenn sie nicht richtig und regelmäßig angewendet werden. Allgemein gilt, dass horizontales Hin- und Herschrubben zur Zahnreinigung ungeeignet ist und dass auf keinen Fall mit viel Kraftaufwand geputzt werden darf. Mit Kraft geht die Zahnreinigung auch nicht schneller voran, aber es kann zu Verletzungen und Abnutzungen an Zähnen und Zahnfleisch kommen (Zahnfleischrückgang und / oder schmerzempfindliche Zähne).

Welche Technik für Sie die geeignete ist, erklären und zeigen wir Ihnen gern. Auf jeden Fall sollte die Zahnreinigung mindestens zweimal am Tag erfolgen, und zwar nach dem Frühstück und vor dem Zubettgehen. Es ist wichtig, dass abends nach dem letzten Zähneputzen nichts mehr verzehrt wird, weil sonst die Nahrungsreste die ganze Nacht auf den Zähnen verbleiben.

Mit der Zahnbürste lassen sich jedoch nicht alle Zahnflächen von bakteriellem Zahnbelag befreien. Eine Reinigung der Zahnzwischenräume ist ebenfalls erforderlich. Zahnbeläge und Essensreste lassen sich aus engen Zahnzwischenräumen mit Zahnseide entfernen. Dies sollte einmal täglich erfolgen. Spezialzahnseiden stehen für die Reinigung unter Brücken und an Implantaten zur Verfügung. Für größere und mittlerweile auch für sehr schmale Zahnzwischenräume ist der Einsatz von Zahnzwischenraumbürsten zweckmäßig. Diese Spezialbürsten werden in verschiedenen Größen angeboten.

Bedenken Sie:
Mit richtiger regelmäßiger Mundhygiene können Sie den beiden häufigsten Erkrankungen der Mundhöhle, Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis) und Karies, vorbeugen. Sie haben es mit den häuslichen Prophylaxemaßnahmen im wahrsten Sinne des Wortes selber „in der Hand“, eine saubere Mundhöhle und ein attraktives Lächeln vorweisen zu können.

Gern beraten wir Sie zu diesem Thema ausführlich und individuell in unserer Praxis!






SEENLAND DENTAL Zahnmedizin
ZAHNÄRZTE DR. URSULA REHA-RETTIG | DR. SVEN KITTEL

Dietrich-Bonhoeffer-Str. 1a | 02977 Hoyerswerda
© Webdesign by Justdesign


Praxis Award